1975

Logo des Huss Verlag 1975

Am 17. Januar 1975 gründet Wolfgang Huss die HUSS-VERLAG GmbH als „Fachverlag für Verkehrswesen". Am 1. April – seinem 35. Geburtstag – bezieht der Unternehmensgründer die ersten Büroräume, eine Altbauwohnung
in der Friedrichstr. 17 in München-Schwabing, mit zwei Mitarbeitern und Ehefrau Karin.

In Zusammenarbeit mit dem Verkehrsverlag Jakob Fischer entwickelt er das Buch Wie weit ab München, übernimmt das Anzeigen-Marketing und den Vertrieb.

Es folgt das Buch "Wie weit ab Frankfurt" und zum Abfallbeseitigungs-Gesetz das Buch "Schwere Zeiten für Abfallsünder".

Dies ist ein test für text-popup.

Schon im September 1975 erfolgt die erste Teilnahme an der Internationalen Automobilausstellung....

Am 5. Mai, dem Tag der Geburt des heutigen Unternehmens-Nachfolgers Christoph Huss, verschickt der HUSS-VERLAG erstmalig den Newsletter hussaktuell an 3.929 Busunternehmen. Im Juli folgt eine Werbeaussendung an Taxiunternehmen zum aktuellen Thema Taxi-Ordnungsnummer mit einer einfachen und bis heute nachgefragten Lösung, diese am Fahrzeug anzubringen.

Schon im September 1975 erfolgt die erste Teilnahme an der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt als einziger weiterer Stand in einer Halle zwischen den großen Herstellern Daimler Benz und MAN.

Zum 1. RDA Workshop im Oktober in Grafenau im Bayerischen Wald werden die ersten Flyer husskontakt – einem Werbe-Scheckheft von touristischen Angeboten für Omnibus-Unternehmen – verteilt. Dazu läuft Frau Huss stündlich zum Bahnhof, um die Sendung mit den druckfrischen Prospekten aus München abzuholen und sie im Hotelzimmer eigenhändig zu falzen.